Eidg. anerkannter Psychotherapeut
Craniosacral-Therapeut 
Medizinischer Masseur EFA

Für einen Termin rufen Sie mich an.

Herzlich willkommen

Es ist mir ein inneres Bedürfnis, meine Patienten möglichst als Ganzes wahrnehmen und verstehen zu können und dementsprechend den geeigneten Behandlungsansatz zu finden. Der Weg meiner Aus- und Weiterbildungen hat mich dahin geführt, wo ich heute stehe: Ich erlebe Körper und Psyche immer als Zusammenspiel, auch wenn Art und Intensität der Beschwerden stark variieren und die Priorität bei der Behandlung manchmal klar auf einer Seite ist. Der Anspruch nach Ganzheitlichkeit ist zwar ein hoher Anspruch, mein therapeutisches Bestreben geht aber weiterhin in diese Richtung.

Therapieangebot

Psychotherapeutisch

  • Integrative Körperpsychotherapie IBP
  • Budotherapie
Zum Angebot

Körpertherapeutisch

  • Craniosacral-Therapie
  • Klassische Massage
  • Lymphdrainage
  • Manipulativmassage
  • Bindegewebsmassage
  • Fussreflexzonenmassage
Zum Angebot

Meine Leistungen sind bei den Krankenversicherern in der Komplementär-Zusatzversicherung anerkannt.

Psychotherapie wird in Bälde auch über ärztliche Anordnung von der Grundversicherung übernommen werden. Vernehmlassungsverfahren und Gesetzesausarbeitung sind im Gange.

Das Therapieangebot im Bereich Psychotherapie

Von IBP bis zur Budotherapie

Was bedeutet eigentlich Psychosomatik?


Im Gebrauch der Alltagssprache wurde und wird der Begriff Psychosomatik häufig noch als Synonym für «eingebildete Schmerzen» verstanden. Der Begriff hat aber heute im medizinischen und psychologischen Verständnis eine viel umfassendere Bedeutung erlangt. Im Zentrum steht dabei das Zusammenspiel von Körper, Psyche und Denken (Kognition), im sogenannten Bio-psycho-sozialen Modell ist dann explizit auch die Umwelt mit ihren Wirkfaktoren enthalten. 

Ein einfaches Beispiel für die gegenseitige Wechselwirkung von Körper und Psyche ist der Zusammenhang von sorgenvollen Gedanken und gebeugter Körperhaltung: Die äussere Haltung als Folge der inneren ist uns bekannt, experimentell konnte aber genauso die umgekehrte Wirkung nachgewiesen werden: eine aktiv eingenommene gebeugte Haltung wirkt unmittelbar dämpfend auf die innere Stimmung. 


Was ist IBP?


Die Integrative Körperpsychotherapie IBP (Integrative Body Psychotherapy) entstand in den 1960er Jahren und wurde seither kontinuierlich weiterentwickelt. IBP ist ein wirksames, wissenschaftlich gut fundiertes Psychotherapieverfahren, das die Integration von Körpererleben, Emotionen, Kognitionen, spirituellem Erleben und Verhalten ins Zentrum stellt. Das therapeutische Spektrum von IBP reicht von längerfristiger Persönlichkeitsentwicklung (Nachreifung) über störungsspezifisches Vorgehen bis zu problem- und lösungsorientierter Kurzzeittherapie im Einzel-, Paar-, Familien- oder Gruppensetting. IBP wird erfolgreich eingesetzt bei allen Arten psychischer und psychosomatischer Störungen. Besonders geeignet ist sie für die Behandlung von affektiven (die Gefühle betreffend), psychosomatischen, posttraumatischen und Persönlichkeits-Störungen. Im ganzheitlichen Ansatz von IBP geht es dabei um folgende Themen:

  • Integration von Körperempfinden, Emotionen, Denken, Handeln, spiritueller Verankerung
  • Stärkung von Selbstkontakt und Beziehung
  • Förderung von Präsenz und Lebendigkeit
  • Wertschätzung für persönlichen Raum und Autonomie
  • Persönliche Entwicklung und Selbstfürsorge

Budotherapie, was ist das?


Budo ist der Überbegriff fernöstlicher Kampfkünste (wie bspw. Judo, Aikido etc.) und bedeutet sinngemäss „die Kunst, das Schwert nicht zu benutzen“ oder „die Kunst, den Speer anzuhalten“. Die Budotherapie ermöglicht innere Aufrichtung und ein Training des Geistes über die Körperarbeit (Embodiment). Im Üben des Budos (im Speziellen der Kata, einer Bewegungsabfolge des Budos) entwickelt man Selbstbestimmung, Durchsetzungskraft, Zielorientierung und Kontrolle der eigenen aggressiven Impulse. Grundlage solcher Kompetenzen ist die Selbst- und Fremdwahrnehmung und ein achtsamer, respektvoller Umgang mit sich und den andern.

Ich biete die Budotherapie zusammen mit Ursula Meier-Köhler (Integrative Bewegunstherapeutin) in Gruppen im psychiatrischen Zentrum (PZA) in Herisau an, verwende aber gerne Elemente daraus auch in der Einzeltherapie.

Das Angebot im Bereich Körpertherapie

Craniosacral-Therapie und Massagen

Klassische Massage


Die Massage ist vermutlich die älteste Therapieform überhaupt und in jeder Kultur in irgendeiner Form zu finden. Die in der westlichen Welt verbreiteten Techniken der klassischen Massage gehen auf den Schweden Per Henrik Ling zurück, der im 19. Jahrhundert die therapeutischen Möglichkeiten des Massierens wiederentdeckte. Mit Knetungen, Streichungen und Reibungen wird dabei die Muskulatur gedehnt und entspannt. Die wichtigsten Wirkungen sind Durchblutungsförderung, Muskelentspannung, Schmerzhemmung, häufig damit einhergehend auch psychische Entspannung.

Craniosacral-Therapie


Die craniosacrale Therapie ist aus der craniosacralen Osteopathie entstanden, welche von William Garner Sutherland (1873–1954) begründet wurde. Die für Therapeuten fühlbare craniale Welle wurde ursprünglich der Liquorfluktuation zugeschrieben, wird heute aber als Kombination von mehreren sich überlagernden Körperrhythmen interpretiert: Es sind dies primär Atemdruckschwankungen, Kardiovaskulärer Rhythmus, Hirngefässperistaltik und rhythmische Faszienkontraktibilität. Patienten empfinden die Behandlung häufig als tief entspannend, und aus dieser Tiefenentspannung ist der Körper in der Lage, neue und gesündere Spannungsmuster aufbauen.

Lymphdrainage


Die manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Massagetechnik, mit der Lymphstauungen im Gewebe beseitigt werden können. Das Lymphgefässsystem des Körpers nimmt überschüssige Gewebeflüssigkeit (Lymphe) auf und leitet sie in die Blutgefässe ab, worauf sie über die Nieren im Urin ausgeschieden werden kann. Eine gestörte Funktionsfähigkeit dieses Drainagesystems führt zu so genannten Ödemen (Stauungen, Schwellungen). Mit sanften Pump-, Dreh- und Schöpfgriffen und kreisförmigen Bewegungen in Richtung des Lymphabflusses wird jeweils die Haut gegen die Unterhaut verschoben und leicht gedehnt. Dadurch wird die Motorik der Lymphgefässe angeregt und der Abtransport überschüssiger Gewebeflüssigkeit erleichtert. 

Eine grosse Bedeutung hat die Lymphdrainage in der Nachbehandlung nach Krebs-Operationen und Bestrahlungen, wo durch Entfernung oder Beschädigung von Lymphknoten Ödeme entstehen können (bekannt z.B. der „Lymph-Arm“ nach Brustkrebsoperation).

Manipulativmassage nach Terrier


Die Manipulativmassage nach Terrier wird angewendet bei Funktionsstörungen in Gelenken, Arthrosen und Weichteilschmerzen in Gelenksnähe. 

Die mobilisierende Massage findet bei schwereloser Lagerung des Gelenkes und der jeweiligen Gliedmassen statt. Dazu wird die zu behandelnde Gelenksregion meist grossflächig mit beiden Händen gelenknah erfasst und in einen sehr engen "schienenden" Kontakt zum Therapeuten gebracht. Diese Arbeitstechnik bildet die Voraussetzung für die muskuläre Entspannung des Patienten und ermöglicht die sichere Führung des entlasteten Gelenkes im schmerzfrei verbliebenen Bewegungsraum.

Bindegewebsmassage


Die medizinische Bindegewebsmassage gehört zu den so genannten Reflexzonenmassagen. Die inneren Organe stehen über Nerven mit bestimmten Hautgebieten (Reflexzonen) in Verbindung. Aufgrund dieser Verbindungen verändert sich bei einer Erkrankung eines inneren Organs auch die entsprechende Reflexzone, beispielsweise entstehen Verdickungen oder Verhärtungen im Bindegewebe der Unterhaut. Durch die Bearbeitung dieser Zonen werden nicht nur lokale Effekte in eben diesem Gewebe erzielt, sondern es werden über die Nervenverbindungen indirekt Organe im Bauchraum positiv beeinflusst.

Fussreflexzonenmassage


Bei der Fussreflexzonenmassage soll durch die Behandlung der Füsse der gesamte Körper positiv beeinflusst werden. Die moderne Fussreflexzonenmassage wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelt. Gemäss dem der Therapie zugrunde liegenden Modell spiegelt sich jedes Organ in einem bestimmten Areal oder Reflexpunkt auf den Fusssohlen wieder. Aufgrund dieser Zusammenhänge ist es möglich, durch Druck auf einen Reflexpunkt am Fuss auch weiter entfernt liegende Körperbereiche zu beeinflussen. Die körpereigenen Heilkräfte werden mobilisiert, die Behandlung wirkt auf den gesamten Körper sehr entspannend.

Wer bin ich?

  • Geboren 1964 in Suhr AG 
  • Neusprachliches Gymnasium in Aarau
  • Biologie-Studium an der Universität Bern, Abschluss in Ethologie (Verhaltensforschung bei Tieren)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bern und in einem Ökobüro
  • 1999-2001 Ausbildung an der St. Galler Medizinischen Fachschule zum Medizinischen Masseur FA SRK 
  • 2002-2004 Anstellungungen im Spital Uznach und am Gesundheitszentrum Hof Weissbad in Appenzell 
  • Seit 2004 selbständig mit eigener Praxis in St. Gallen, seit 2007 in Praxisgemeinschaft mit Dr. med. M. Hämmerle (Rheumatologie) und heute Dr. med. A. Paki (Pneumologie) und Dr. med. Ruta Birute Jekentaite (Psychiatrie u. Psychotherapie)
  • 2005-2009 Lehrtätigkeit an der St. Galler Medizinischen Fachschule
  • Weiterbildungen in Lymphdrainage, Triggerpunkttherapie, Manipulativmassage und Funktioneller Osteopathie (mit Abschluss in Craniosacral-Therapie)
  • 2012-2018 Nachdiplomstudium in Psychotherapeutischer Psychologie an der Universität Krems und Weiterbildung in Integrativer Körperpsychotherapie IBP in Winterthur
  • Seit 2015 Teilpensum als Psychologe im Psychiatrischen Zentrum in Herisau (AR)
  • 2018/19 Weiterbildung in budobasiertem Achtsamkeitstraining am Fritz Perls Institut DE
  • Wohnhaft in St. Gallen, verheiratet mit Grete, drei inzwischen erwachsene Kinder

Kontakt

Psychosomatische Praxis

Spisergasse 10

9000 St. Gallen

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag

8.00−18.00 Uhr


Termine nach Vereinbarung

Anreise

  Diverse Parkhäuser in der Nähe

  St. Gallen, Marktplatz

Krankenkasse

Meine Leistungen sind bei den Krankenversicherern in der Komplementär-Zusatzversicherung anerkannt.

Psychotherapie wird in Bälde auch über ärztliche Anordnung von der Grundversicherung übernommen werden. Vernehmlassungsverfahren und Gesetzesausarbeitung sind im Gange.

Kontaktformular